Schweizerische Gesellschaft
für bedrohte Sprachen

Unsere Ziele

Die SGBS setzt sich für die Dokumentation und Erhaltung bedrohter Sprachen ein. Wenn Sie ein Projekt planen, welches damit im Einklang steht, können Sie eine finanzielle Förderung beantragen. Falls Sie uns unterstützen und an unseren Mitgliederversammlungen aktiv teilnehmen möchten, können Sie Mitglied werden (PC-Konto 87-439448-0). Einzelheiten zur Arbeit und Organisation der SGBS finden Sie in unseren Statuten.

Was sind bedrohte Sprachen?

Zur Zeit werden weltweit noch rund 7'000 Sprachen gesprochen, davon 52% von weniger als 10'000, 28% von weniger als 1'000 und mindestens 10% von weniger als 100 Menschen. Diese Sprachen haben im Zeitalter weiträumiger Kommunikation in den meisten Gegenden der Welt keine Überlebenschance. Das bedeutet, dass mehr als die Hälfte dieser Sprachen bis zum Jahre 2100 verschwunden sein werden. Pessimistische Schätzungen gehen davon aus, dass 90% der Sprachen vom Aussterben bedroht sind, denn auch Sprachgemeinschaften mit 20'000 oder 50'000 Mitgliedern sind oft akut gefährdet. Unsere Generation ist also Zeuge einer ungeheuren Verarmung des kulturellen Erbes der Menschheit. Denn mit jeder Sprache stirbt auch eine Kultur und eine einzigartige Art und Weise, die Welt zu erfassen und die Probleme der Gemeinschaft und der Umwelt sprachlich zu bewältigen.

In vielen Gegenden der Welt ist eine Rückbesinnung auf die Werte der kulturellen Vielfalt festzustellen. Häufig verfügen aber die Länder und insbesondere die kleinen Sprachgemeinschaften nicht über die nötigen Mittel, ihre Sprachen zu fördern. Für viele kleine Sprachen liegen noch nicht einmal rudimentäre Beschreibungen der Grammatik vor, die eine Grundlage für schulische Lehrmaterialien bilden könnten. Die Dokumentation bedrohter Sprachen und die Förderung des Fortbestands sprachlicher und kultureller Vielfalt ist derzeit eine der dringendsten Aufgaben der Sprachwissenschaft und eine wichtige Aufgabe der menschlichen Gesellschaft schlechthin.